Fachgerechte Strohbauplanung

claim hat an dem Seminar „Fachgerechte Strohbauplanung“ der BiWeNa e.V. / FASBA e.V. am Norddeutschen Zentrum für nachhaltiges Bauen (NZNB) in Verden an der Aller teilgenommen und die vorhandenen Kenntnisse im Holzbau um die Nutzung von Stroh als Baumeterial vertieft.

Dirk Scharmer, Architekt der ersten Stunde im Bereich Strohbau, leitete fundiert durch die Askpekte des „System“ Strohbau, insbesondere eine Form des Holzrahmenbaus mit Strohausfachung in Kombination mit Kalk- und Lehmputz.

Strohballen wurde im 19. Jhd. mit der Einführung mechanischer Strohballenpressen in den waldarmen Prärien Nebraskas durch Landarbeiter als Baumaterial entdeckt und in den letzten Jahrzehnten als Baumaterial wiederentdeckt.

Stroh ist eines der ökologischsten Dämmmaterialen. Es eignet sich besonders gut in Kombination mit Holzkonstruktionen, ähnlich dem Waldhaus am Königswald – Groß Glienicke.

Insbesondere die an unsere Breiten angepasste Kombination mit Holz, Kalk und Lehm erlaubt eine baubiologisch optimerte Architektur.

Das Seminar wurde durch Dittmar Hecken, BiWeNa e.V. organisiert.